Einfach mal reinschauen

Die Zukunft, für die wir kämpfenSo kann es doch nicht weitergehen? Da muss sich doch was ändern? Wer das auch so sieht, schaut am besten einfach mal bei uns rein:

Wir treffen uns das nächste mal am Dientsag, dem 5. Dezember.

Genaueres gibt es HIER

Wir freuen uns auf neue Gesichter.

Tania Haji als Landtagskandidatin aufgestellt

Am 7. September wählte die LINKE. Oldenburg Land die Oldenburgerin Tania Haji einstimmig zur Direktkandidatin im Wahlkreis Oldenburg Land für die vorgezogene Landtagswahl im Oktober.

 Ihren politischen Schwerpunkt sieht die 20-jährige, die diesen Sommer ihr Fachabitur gemacht hat, in der Bildungspolitik. Dazu führt sie aus: "Da ich selber diesen Sommer meinen Schulabschluss gemacht habe, kenne ich die Probleme im Schulwesen aus eigener Erfahrung. Aus Fachlehrermangel wird teilweise wieder auf Samstagsunterricht zurückgegriffen. Und die Anschaffungskosten für Lehrmittel wie Taschenrechner sind gerade für Schüler*innen aus einkommensschwachen Haushalten eine Herausforderung. So kann es nicht weiter gehen. Wir brauchen ein Bildungssystem, in dem niemand zurückgelassen wird. Es kann nicht sein, dass der Bildungserfolg in unserem Land noch immer so stark vom Einkommen der Eltern abhängt. Ich kämpfe für eine starke LINKE im Landtag, damit sich das endlich ändert.“

Zudem liegen ihr die Themen Integrations- und Flüchtlingspolitik sehr am Herzen. Sie selbst hat einen irakischen Migrationshintergrund und stammt aus einer jesidischen Kurdenfamilie.

Trotz ihres jungen Alters bringt Haji bereits einige Wahlkampferfahrung mit. Bei den Kommunalwahlen 2016 war sie Spitzenkandidatin der LINKEN im Wahlbereich Oldenburg Süd.

Für direkte Fragen oder Anliegen erreichen Sie Tania per Mail an: tania.ha[at]outlook.de

Aktion "Miethaie zu Fischstäbchen"


Menschen mit durchschnittlichem oder niedrigem Einkommen haben es sehr schwer, eine Wohnung zu finden, die sie bezahlen können. Inzwischen kommt es im Landkreis Oldenburg vor, dass für einfache Wohnungen Kaltmieten von 12 oder 13 € pro Quadratmeter gefordert werden.

 

Wir haben in Wildeshausen ein Zeichen dagegen gesetzt, dass die Wohnungsknappheit ausgenutzt wird: "Miethaie zu Fischstäbchen". Schon nach zwei Stunden hatten wir alle unsere Flyer mit den untenstehenden Forderungen verteilt.

 

 

Wir wollen Wohnraum für alle, durch:

 

  • Bebauungspläne, die Mehrfamilienhäuser mit günstigen Mietwohnungen vorsehen, statt nur Einfamilien- und Doppelhäuser.
  • Planung neuer Wohngebiete so, dass dort auch genug sozialer Wohnungsbau stattfinden kann.
  • Durchsetzung vertraglich vereinbarter Bebauungsgebote zur Bekämpfung von Grundstücksspekulation.
  • Ein Förderprogramm für Nachverdichtung im Bestand, also zum Beispiel Ausbau von Dachgeschossen, Nutzung von Hintergrundstücken für bezahlbaren Wohnraum.
  • Eine Wohnungsbaugesellschaft in öffentlicher Hand auf Kreisebene, die nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, sondern Wohnungen günstig vermietet.
  • Einen Neustart im sozialen Wohnungsbau. Die Bundesregierungen seit den 90er Jahren haben ihn sträflich vernachlässigt.
  • Ein Gesetz gegen spekulativen Wohnungsleerstand.
  • Eine funktionierende Mietpreisbremse statt des unwirksamen Papiertigers der großen Koalition.

 

DIE LINKE will die Wohnungsknappheit und zu hohe Mieten bekämpfen.
Es läuft etwas gründlich falsch, wenn nur fünf Prozent der neu gebauten Wohnungen für Durchschnittsverdiener bezahlbar sind, wenn die Mieten explodieren und ärmere Menschen oft gar keine Wohnungen mehr finden. Das muss sich ändern.

 

Wohnen ist Menschenrecht!


P.S.: Der junge Mann, der einen der "Miethaie" festhält, ist unser Direktkandidat zur Bundestagswahl, Manuel Paschke.

Bericht Wildeshauser Zeitung zur Miethaie-Aktion

 

Die Wildeshauser Zeitung berichtet auf Seite 1 von unserer Aktion "Miethaie zu Fischstäbchen":

Artikel Wildeshauser Zeitung

Der Artikel ist auch auf der Homepage der Wildeshauser Zeitung zu finden, hier.

Miethaie zu Fischstäbchen!

 

Es gibt zu wenig Mietwohnungen, die Mieten steigen, und so finden viele keine bezahlbare Wohnung.

 

DIE LINKE. will ein Zeichen setzen:

 

 

 

 

 

Am Samstag, 27. Mai

10:00 Uhr bis 13:00 Uhr,

Markplatz / Altes Rathaus

Wildeshausen.

 

Wir informieren über Ideen und Forderungen der Linken.

 

Interessierte sind herzlich willkommen.

Suchen

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Das muss drin sein