DIE LINKE Kreisverband Oldenburg-Land

Am 14. Dezember traf sich DIE LINKE Oldenburg-Land beim Bahnhof in Wildeshausen.

Ein Tagesordnungspunkt war auch die Entwicklung innerhalb der LINKEN. Zur Wahrheit gehört, dass die Auseinandersetzungen auf der bundespolitischen Ebene auch nicht ganz spurlos an unserem Kreisverband vorbeigegangen sind. Wir bedauern ausdrücklich auch die Austritte sehr engagierter Mitglieder. Doch wir sind auch zuversichtlich, dass wir das Vertrauen zurückgewinnen können!

Kreszentia „Tina“ Flauger betont die Wichtigkeit der Arbeit vor Ort. Worauf hin sogar unsere Gäste angeboten hat, uns beim Infostand zu begleiten, was wir dankbar annehmen möchten!

Wir haben auf unserem Treffen Ideen gesammelt für mögliche Aktionen vor Ort in den Gemeinden, anstehende Termine besprochen und auch über Mitmach-Angebote diskutiert für uns als Kreisverband. So zeichnet sich ein Arbeitskampf im öffentlichen Dienst ab, hier möchten wir solidarisch an der Seite der Beschäftigten stehen und es auf die eine oder andere Weise begleiten. Auch zu bestimmten Gedenktagen wollen wir Aktionen planen (Kriegsende, Welt-AIDS-Tag, Weltkindertag o.ä.).

Die in Wildeshausen erfolgreich gelaufene Aktion „Wohnen auf dem Marktplatz“, um auf den Mangel an bezahlbarem Wohnraum hinzuweisen, wollen wir andernorts wiederholen. Angesprochen wurde z.B. die Gemeinde Hatten.

Wir möchten das Informations- und Bildungsangebot ausbauen für unsere Mitglieder und uns näher mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) vernetzen. Außerdem möchten wir uns für unsere Mitglieder auch bemühen um einen Ausflug zu einer Holocaust-Gedenkstätte im Sommer.

Der Bericht aus den Räten steht unter dem klaren Zeichen der Haushaltsberatungen. Zusammengefasst: Es wird überall knapp und wir müssen uns politisch stark machen, dass nicht gerade im Sozialen der Rotstift angesetzt wird.

Von unseren Gästen wurden uns auch ein Tandem angeboten, welches wir für Aktionen im Landkreis nutzen könnten. Also bald erlebt Ihr uns zu zweit am Radeln!

DIE-LINKE-Mitglied-werden